Bericht über das Jubiläum

Details

200 Jahre Schützengesellschaft Seebronn 1815 e.V.

Die Schlacht bei Waterloo, das württembergische Dorf Seebronn, eine Geburtstagsfeier und das Kaiserwetter!

 Was haben die Schlacht bei Waterloo und die Schützengesellschaft Seebronn miteinander zu tun?

Vor 200 Jahren wurde Napoleon Bonaparte bei Waterloo vernichtend geschlagen; seine Niederlage veränderte Europa und die heimgekehrten Seebronner Veteranen schlossen sich zur „Schützenkameradschaft Seebronn“ zusammen: Der Grundstein zur  Schützengesellschaft Seebronn war gelegt!

Und so konnte 2015 der 200-jährige Geburtstag der Schützengesellschaft Seebronn gefeiert werden!

Über einen Zeitraum von 2 Jahren war die Organisationsgruppe „Jubiläum“ rundum eingespannt:  Ehrenoberschützenmeister Heinrich Weiß, Oberschützenmeisterin Katharine Ruf, Schriftführer Frank Schach, Sportleiter Thomas Wachendorfer, Jugendleiter Peter Hauske, Schützenmeister Martin Grammer und Kassier Robert Schach. Eine enorme Herausforderung, die bestens bewältigt wurde!

Begonnen wurde mit einem Jubiläumsschießen mit großer Tombola: Das traditionelle Osterschießen wurde zum Jubiläumsschießen. Über 100 Einzelschützen und rund zwei Dutzend Mannschaften kämpften um Pokale, Urkunden und Preisgelder. Das Wichtigste aber war die Ausschießung der Ehrenscheibe zu unserem Jubiläum. Dem besten Schützen winkte die Ehre, seinen Namen auf der von einer Künstlerin gestalteten Jubiläumsscheibe verewigt zu sehen. Die Verleihung der Ehrenscheibe selbst (und damit die Bekanntgabe des Gewinners) fand erst am Festsonntag statt.

Ein Empfang mit Ehrungen für Vorstände, Ehrenmitglieder und geladene Gäste aus Politik und Sport war der Auftakt zu den Jubiläumsfeierlichkeiten. Der Jubiläumsabend am Samstag, den 9. Mai 2015 übertraf unsere Erwartungen; über 200 Gäste gaben uns die Ehre! Dank der mobilen Bauweise des großen und kleinen Saales unseres Schützenhauses konnten alle Gäste problemlos mit freiem Blick auf Rednerpult und Vortragende platziert werden.  

Der Landrat des Kreises Tübingen, Joachim Walter, sprach seine Anerkennung für das lange Bestehen des Vereins und die sportliche Entwicklung hin zu einem modernen Schießbetrieb aus; Landesoberschützenmeisterin Hannelore Lange überbrachte die Grußworte des Schirmherrn unseres Jubiläums, Herrn Klaus Tappeser, Präsident des Württembergischen Landessportbundes. Sie lobte das beeindruckende ehrenamtliche Engagement der Seebronner  Schützen und überreichte zusammen mit dem 2. Landesschützenmeister Klaus Koch die vom WSV neu gestaltete Ehrentafel des Verbandes, die Seebronn die Ehre hatte, als erster Verein zu erhalten. Bezirksoberschützenmeister Karl-Heinz Fleck dankte den Seebronner Schützen für ihren sportlichen und kameradschaftlichen Einsatz im Bezirk; Gauoberschützenmeister Klaus Wörz erzählte von gemeinsamen Unternehmungen in den letzten Jahren. Der Oberbürgermeister der Stadt Rottenburg Stephan Neher  und die Ortsvorsteherin der Gemeinde Seebronn Ute Hahn hoben den hohen Stellenwert der ehrenamtlichen Arbeit der Vereine für das Gemeinwesen hervor. Wolfram Mewes , Bezirksschützenmeister und Bezirkspressewart , ließ es sich als Oberschützenmeister der Schützengilde Reutlingen, die dieses Jahr ihr 725-jähriges Bestehen feiert, nicht nehmen, uns mit einem wunderbaren Jubiläumsfestkrug zu überraschen. Auch der Präsident des Großkaliber Sportschützenverbandes Baden-Württemberg Helmut Glaser überreichte uns eine Ehrengabe. Die weiteste Anreise hatte die große Geburtstagsdelegation unseres Patenvereins Westernach 1923 auf sich genommen; Oberschützenmeister Steffen Breuninger überreichte als Geschenk Schießkleidung für unsere Jungschützen.   Die Seebronner Vereine hatten eine ganz besondere Überraschung parat: Winfried Weiß, Vorstand des Sportvereins Seebronn, trug eine Laudatio in Gedichtform vor!

Nach der Pause erzählte Oberschützenmeisterin Katharine Ruf aus der Geschichte der Schützengesellschaft ; darauf folgten die Ehrungen für verdiente und langjährige Mitglieder, wobei   an Schützenkamerad Erwin Vollmer  eine ganz besondere Ehrung vergeben wurde: das von Prinz Sachsen zu Gotha-Coburg gestiftete Protektorabzeichen  in Silber, eine hohe und seltene Auszeichnung für außergewöhnliche Verdienste im Ehrenamt. Mit Musik ließen wir den festlichen Abend ausklingen.

Mit einer Schlagerparty am Samstag, den 13. Juni, feierten viele Seebronnerinnen und Seebronner mit uns in den Jubiläumsonntag hinein.  Der große Tag am 14. Juni begann mit einem Festgottesdienst in der Seebronner St. Jakobuskirche, der von Dompfarrer Msgr. Kiebler sehr bewegend abgehalten  und vom Seebronner Kirchenchor/Liederkranz in ergreifender Weise musikalisch umrahmt wurde. Nach diesem Beginn konnte nichts mehr schiefgehen! Und so war es auch: Kaiserwetter pur machte den ganzen Festtag, insbesondere den Höhepunkt unserer 200-Jahrfeier, den großen Umzug durch den Ort, zum reinen Vergnügen!

Nach dem Frühschoppen mit dem Musikverein Seebronn in der Gemeindehalle konnte der grandiose Umzug mit 44 Vereinen und Gilden mit ihren Fahnen und Bannern, in ihren Uniformen und Trachten, mit Handböllern und Kanonen und ihren Musikinstrumenten beginnen: Furios,  fröhlich, farbenfroh!

Den Startschuss gab unser Patenverein Westernach 1923 mit seinen Handböllern; ihre große Kanone wurde erst zum Schluss gezündet. Es folgten der Spielmannszug der Bürgerwache Rottenburg, das Landesbanner des WSV, getragen von Stuttgarter Schützen, der Schützenkreis Hohenurach mit der Bezirks- und der Kreisfahne, die Schützengesellschaft Bempflingen, die Schützengilde Neckartenzlingen, der Gau Uhland, der Musikverein Seebronn, die „Geburtstagskinder“ der Schützengesellschaft Seebronn, der Liederkranz und die Feuerwehr Seebronn, die Schützengilde Tübingen, die Jagdhornbläser der Kreisjägervereinigung Tübingen, der Schützenverein Nehren mit Böllern und Kanone, der Musikverein Wolfenhausen, der Sportschützenverein Wendelsheim, die Schützengilde Bühl, der Trachtenverein Kiebingen, der Schützenverein Breitenstein, der Schützenverein Mössingen mit Böllern, der Schützenverein Bondorf, die Schützenabteilung Häslach, der Musikverein Hailfingen, der Schützenverein Hailfingen, der Schützenverein Dornhan, die Bogenfreunde Mötzingen, die Schützengilde Landskron mit Böllern, der Schützenverein Bad Niedernau, die Schützengilde Reutlingen, der Musikverein Nellingsheim, der Schützenverein Aixheim, der Schützenkreis Echaz-Neckar mit Kreisbanner, der Schützenverein Gönningen mit Handböllern, der Bogensport Eckenweiler, der Schützenverein Schwalldorf, der Musikverein Ergenzingen, die Sportschützengilde Magstadt, der Schützenverein Bodelshausen, der Schützenverein Hirrlingen mit Böllern und Kanone, die Schaichtalschützen Dettenhausen und der „Sulzer Block“, der den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr , den Schützenverein und die Volkstanzgruppe Sulz umfasst.

In vier prächtigen Oldtimern eines Schützenkameraden wurden die Ehrengäste, der Schirmherr unseres Jubiläums und  Präsident des WLSB Klaus Tappeser , der Rottenburger Oberbürgermeister Stephan Neher,  Bezirksoberschützenmeister Karl-Heinz Fleck, und in einem knallroten VW – Käfer-  Cabrio Ortsvorsteherin Ute Hahn und Oberschützenmeisterin Katharine Ruf im Umzug gefahren.  Den vielen Hundert Zuschauern am Straßenrand wurde ein grandioses und außergewöhnliches Erlebnis geboten!

Vor der Festhalle stellten sich die Fahnenträger in einer Reihe auf, die danach ankommenden  Gruppen defilierten daran vorbei: ein weiteres äußerst eindrucksvolles Bild.  Die Jagdhornbläser bliesen vor der Halle noch einmal – das Zeichen zum Einsatz für die inzwischen geladenen drei Kanonen: Jetzt wurde es erst richtig laut! Standböller, Handböller und die Kanonen wurden abgefeuert, Schützen, Zuschauer und die Umgebung waren in dichten Pulverdampf gehüllt. Der Beifall der Besucher war enorm!

Zum Fahneneinzug in die Halle und Begrüßung  der Umzugsteilnehmer durch OSM Katharine Ruf spielte der Spielmannszug der Bürgerwache Rottenburg; je nach Gruppengröße wurde der Gruß lautstark erwidert. Es folgten die Grußworte der Ehrengäste. Nach der beeindruckenden Tanzvorführung des Trachtenvereins Kiebingen und weiteren Musikeinlagen wurden die ersten fünf Gewinner  des Jubiläumsschießens bekanntgegeben; den 1. Platz hat Balthasar Stelzner, Jungschütze vom SV Wendelsheim, errungen, dessen Name somit auf der Ehrenscheibe zum 200. Geburtstag steht.

Während der gesamten Veranstaltung herrschte vor und in der Halle ausgelassene Stimmung; so viele verschiedene Traditionsgruppen und Vereine auf einmal werden so schnell nicht wieder in dieser Vielfaltzu erleben sein! Wir konnten weit über 1000 Gäste als Besucher und Umzugsteilnehmer begrüßen. Diese überwältigend große Anzahl ließ uns den hohen Stellenwert von Kameradschaft und Gemeinschaft spüren. Auch wäre solch eine Aufgabe ohne die tatkräftige Mithilfe der Seebronner Vereine nicht zu bewältigen gewesen.

Beim letzten Weizenbier, spät in der Nacht, waren wir alle erfüllt von großer Freude und  Stolz! Am darauffolgenden Tag lasen wir in unserer Tageszeitung den großen Bericht über unsere Feier, der mit dem Satz endete:“ Diese wunderbar geratene Veranstaltung kann getrost in die Annalen der Schützengesellschaft Seebronn eingehen!“

Katharine Ruf M.A./Oberschützenmeisterin Schützengesellschaft Seebronn 1815 e.V.


   

Unsere Besucher

Heute1
Gestern18
Woche19
Monat337
Insgesamt40750

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online

   
© 2018 - Schützengesellschaft Seebronn 1815 e.V.